Raumklima und Instrument

 

Unser Wohnraumklima wird bestimmt vom Außenklima in der Natur.

Die Luft ist imstande, in Abhängigkeit von ihrer Temperatur eine bestimmte Menge Wasser aufzunehmen.

Warme Luft nimmt viel Wasser auf, kalte Luft dagegen kann nur wenig Wasser enthalten.

Die in Abhängigkeit von der Temperatur gemessene Luftfeuchtigkeit wird als die "relative Luftfeuchtigkeit" bezeichnet.

 

Die relative Luftfeuchtigkeit verändert sich den Jahreszeiten gemäß ständig und wirkt sich auch auf unser Wohnraumklima aus.

Klaviere sind zum großen Teil aus Holz gebaut. Holz hat hygroskopische Eigenschaften, d.h. es reagiert auf Feuchtigkeit mit "Quellen" und "Schwinden".

Der Grund besteht darin, daß die Zellwand des Holzes Wasser aufnimmt bzw. abgibt. Dieses Wasser nimmt das Holz aus der Luft auf.

 

 

 

Hier wird deutlich, wie wichtig Kontrolle und Regulierung des Wohnraumklimas sind, um starkes Quellen und Schwinden des Klaviers und daher mögliche Schäden zuvermeiden.

Zur Vermeidung von Klimaschäden an Instrumenten ist in gemäßigten Zonen wie Mitteleuropa die Kontrolle des Raumklimas mit einem Hygrometer und die entsprechende Luftbefeuchtung ausreichend. Ziel ist es, die extreme "Wintertrockenheit" und "Sommerschwüle" auszugleichen.

 

 

zu feucht::

 

 

 

 

 

 

 

Da der Resonanzboden Feuchtigkeit von der Umgebungsluft aufnimmt, quillt dieser auf und wölbt sich nach oben. Über den Steg wird diese Spannung auf die Saiten weitergegeben. Dadurch steigt die Frequenz besonders im Bereich von Mittellage und Diskant stark an- das Instrument verstimmt sich.

 

zu trocken:

 

 

 

 

 

 

 

Wenn der Resonanzboden schwindet und seine Wölbung verliert, geht die Saitenspannung (der Stegdruck) zurück. Die Folge ist ein Absinken der Stimmung(Frequnez) und die Klangbrillanz geht dem Piano oder Flügel verloren.

 

               

Ich empfehle zur optimalen Befeuchtung die Luftbefeuchter der Firma Venta. Optimale Luftfeuchte und geringster Kleinpartikelgehalt sind so gegeben.

 

 

http://www.venta-luftwaescher.de/

 

 

 

 

 

 

Hier ein paar grundsätzliche Pflegetips:

 

Unsere Instrumente sind sehr solide gebaut, deren Lebensdauer jedoch abängig ist von der richtigen Pflege, die Sie Ihrem Piano zukommen lassen. Der Hauptwerkstoff eines Klavieres ist Holz. Es ist ein natürliches Material, welches immer etwas arbeitet, besonders bei wechselnden klimatischen Bedingungen. Deshalb sollte die Luftfeuchtigkeit im Aufstellraum des Instrumentes zwischen 50 und 60% rel. Feuchte betragen. Kontrollieren Sie dies am besten mit Hilfe eines Hygrometers.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zur Reinigung Ihres Instrumentes verwenden Sie am besten nur ein trockenes Staubtuch, für die Tastenbeläge ein handfeuchtes Fensterleder. Verwenden Sie bitte keine scharfen Reinigungsmittel oder Lösungsmittel. Polituren sollten Sie bei polierten Instrumenten erst nach einigen Jahren verwenden , um eventuell feine Staubkratzer zu entfernen. Auf keinen Fall sollten Sie zu häufig nachpolieren. Wenn Sie Ihr Instrument nachpolieren wollen, besorgen Sie sich bitte spezielle Möbelregeneratoren für Klaviere.

 

 

 

Wir empfehlen Renuwell Möbelregenerator für hölzerne Oberflächen.

 

Auswirkung des Raumklimas

© 2014 Pianohaus von Sydow. Proudly created with Wix.com

  • w-facebook
  • w-googleplus
  • Twitter Clean